Hänni-Racing-Team

 

1. Teil:      Infos kurz nach dem Unfall

2. Teil:     Aktuelle Infos zur Gesundheit von Adolf

________________________________________________________________________________

1. Teil;  Abruptes Saisonende für Adolf und Pekka
 

Die 30. Saison von Adolf Hänni kannte in erster Linie ein Ziel, die Weltmeisterschaft 2012.

Nach dem Gewinn der WM in den Jahren 2010 und 2011 strebten Adolf und Pekka den dritten Titel in Serie an, was durchaus im Bereich des Möglichen lag.  

Die Einsätze in der IDM dienen den beiden Freunden in erster Line als Training für die WM-Läufe, aber wurden selbstverständlich mit vollem Einsatz gefahren. Die Resultate waren absolut Top, was auch dazu führte, dass das Team von Adolf den Titel IDM-Meister 2012 schon vor dem letzten Lauf – auf dem Hockenheimring vom 16. September – mit 35 Punkten Vorsprung auf sicher hatte.

In der Weltmeisterschaft 2012 konnten die Beiden nicht eine so dominante Stellung einnehmen und belegten vor dem letzten Rennen in Les Mans den 4. Zwischenrang. Das spezielle an der Situation war, dass die vier ersten in der Rangliste nur bescheidene 5 Punkte auseinander lagen.

 

Adolf äusserte sich wie folgt: „Die vier Teams sind alle sehr stark und jedes kann das entscheidende Rennen und somit den WM-Titel 2012 gewinnen“. Und kurz vor dem letzten WM-Rennen sagte er: „Vermutlich wird das Glück über den Weltmeistertitel 2012 entscheiden“. 

Glück und Pech liegen manchmal sehr nahe beieinander. Leider war es so, dass den Beiden das Glück am letzten WM-Lauf vom Samstag, 9. September 2012 – nicht zur Seite stand!

Adolf und Pekka starteten das Rennen ab der vierten Position. Alles oder nichts war die Devise und so hängten sie sich an die vor Ihnen fahrenden Gespanne. Die erste Runde war noch nicht absolviert, als für die beiden Teams Hänni und Birchall zum verheerenden Saisonende kam.

Das vor Ihnen liegende Gespann der Gebrüder Birchall geriet im Bereich der Gegengeraden in der ersten Runde ins Schleudern und machten auf der Strecke einen Dreher. Das Hänni-Gespann war dermassen nahe am sich drehenden Gespann, dass die Kollision nicht zu vermeiden war. Bei dieser Kollision wurde dem Hänni-Gespann der Kotflügel abgerissen. Die Beiden fuhren mit dem Ziel, das defekte Teil zu ersetzten, richtung Boxengasse. In der letzten Kurvenkombination vor Start und Ziel musste Pekka extrem hart abbremsen, was Adolf aus dem Gleichgewicht brachte und über das ungeschützte Rad drückte. Die Berührung mit dem Rad bewirkte, dass Adolf ab dem Gespann geschleudert wurde.

Bei der Kolllision wurde Adolf Hänni schwer verletzt. Die Schilderungen seiner Frau über den Ablauf des Unfalls verdeutlichten, dass es ein Horrorunfall war. Bei diesem Unfall erlitt Adolf einen doppelten Sprungelenkbruch, drei Rippenbrüche und die Schulter ist gebrochen. Sein Pilot Pekka wie die beiden Brüder Birchall überstanden den Unfall ohne grosse Probleme.

Nach den ersten Untersuchungen in Frankreich wurde Adolf am Sonntag in die Schweiz zurückgeführt und wird jetzt hier von Spezialisten betreut. Bis zum aktuellen Zeitpunkt konnte Adolf noch nicht operiert werden, da die Schwellungen am Fuss dies noch verunmöglichten. 

Wie schön wäre es doch gewesen, wenn Adolf und Pekka dieses Rennen noch ganz normal hätten fertigfahren können. Aus heutiger Sicht wäre es auch egal gewesen, welchen Rang die Beiden in diesem alles entscheidenden Rennen herausgefahren hätten.

Aufgrund dieses Unfalles wird das Team am kommenden Wochenende den letzten Lauf der IDM 2012 nicht mehr absolvieren können. Schön zu wissen, dass der Titel des IDM-Meisters 2012 den Beiden auch ohne die Teilnahme am letzten Lauf schon sicher ist. 

Wir alle, die Freunde des MC Thunersee wie auch alle an der geplanten Saisonfeier für Adolf anwesenden Personen wünsche Adolf auf diesem Weg gute Besserung!!!