Besichtigung der Modelleisenbahnanlage  16. Februar 2013

Die THUNER EISENBAHN AMATEURE  gehören zu den weit über hundert Vereinen und Clubs, welche auf der Homepage der Stadt Thun zu finden sind. Wie unser MC Thunersee gehört auch der Modelleisenbahnclub zu den eher unbekannten Vereinen in der Region.

Der Klub wurde im Jahre 1957 gegründet und hat seit dem Jahre 1959 ein festes Klublokal im Dienstgebäude auf dem Bahnhofsareal des Hauptbahnhofes in Thun. Ich könnte an dieser Stelle sehr viele Infos schreiben, aber verweise Euch lieber direkt auf die Homepage:

 

http://www.tea-thun.ch
(weiter auf „über uns“ und auf dieser Seite „Portrait“)

 

 

Hier gehts zu den Bilder                   Gesamter Höck mit Kurzfassung Modellanlage
                                                           Alle Bilder der Modellanlagenbesichtigung

 

In Absprache mit Jürg Reimann – Präsident des Klubs – fanden wir einen geeigneten Termin, so dass wir vom Motoclub Thunersee einen Höck veranstalten konnten. Zu meiner grossen Freude konnten wir 23 Erwachsene und drei Kinder für diesen Anlass begeistern.

Als wir um 15.30 Uhr im Klublokal eintrafen waren neun Mitglieder des Klub’s anwesend, denn der Betrieb der gesamten Anlage bedingt mindestens diese Helferzahl. Für uns alle war es sehr eindrücklich, was die Eisenbahnamateure für ein riesiges Werk in den 110 m2 grossen Klublokalität erstellt haben. Sowohl die Zugskompositionen wie natürlich auch die der Region angepassten Landschaften werden vorwiegend von Hand hergestellt.

Nach einer kurzen Einführungsphase ging der Betreib dann aber so richtig los. Die zwei Fahrdienstleiter gaben die einzelnen Kompositionen für die sieben Lokführer frei und wir erhielten eine wirklichen Eindruck, wie genial auch dieses Hobby sein kann.

ES war auch super, dass wir als Besucher uns in der ganzen Anlage umschauen durften. Wer die zum Teil eher schmal gebauten Durchgänge – selbstverständlich unter der Anlage hindurch – nicht scheute, der durfte sich sogar zu den Lokführern hinter die Anlage begeben und eine Komposition selber steuern.

Nach dieser wirklich tollen Vorführung wechselten wir noch in das Klublokal der Thuner Eisenbahn Amateure und liessen den ersten Teil des Anlasses in gemütlicher Runde ausklingen.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen anwesenden Helfern wie natürlich dem Präsidenten Jürg Reimann herzlichst bedanken. Die Vorführung war wirklich toll und hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen!

 

 

Der zweite Teil -> der Spaghetti-Plausch  im Rodeo Saloon, Gwatt

 

Wer unsere Aktivitäten in der Vergangenheit beobachtet hat, der weiss, ohne ein gemeinsames Nachtessen können wir doch keinen Höck abschliessen 😉

Manchmal bedingt es den „Dr. Zufall“, dass man auf etwas Geniales stösst. So war es auch bei der Auswahl unseres Restaurants, denn ich kannte weder die Linedanceschule noch das dazugehörende Bistro. Herzlichen Dank Nino, ohne deinen Typ hätten wir nie einen so tollen Abend erlebt.

Die Schule wie das Bistro „Rodeo Saloon“ wird von Silvia und Daniel geführt und ist voll im Country-Style aufgebaut. Die Lokalitäten bieten eine wirklich tolle Atmosphäre und wir fühlten uns sofort sehr wohl. Da die Küche nicht all zu gross ist haben wir uns auf ein relativ einfaches Menü geeinigt. Wie sollte es anders sein, unser Nachtessen schmeckte vom Salat, über die Spaghetti’s bis zum Dessert wirklich toll und wir wurden so richtig verwöhnt.

Als Höhepunkt des Abends ist sicher unser kleiner Lehrgang in Schachen „Linedance“ zu werten. Unter der Leitung von Daniel erhielten wir einen kleinen Einblick und konnten unsere ersten Gehversuche wagen. Tja, die Beteiligung war grandios und die Teilnehmer aus den Kreisen des MC Thunersee scheinen echte Naturtalente zu sein. Daniel brachte nicht allzu lange und unser Team beherrschte den ersten Tanz.

Im Anschluss an unseren ersten Gehversuche kamen wieder die Profis zum Zug und konnten den ganzen Abend das Tanzbein schwingen. Von Silvia habe ich erfahren, dass es x tausend Tanzschritte gebe, welche natürlich individuell von jeder Tanzschule gelernt werden. Die Linedance-Szene hatte in den letzten Jahren sehr grossen Zuwachs und ist in allen Kreisen sehr beliebt.

Solltet Ihr selber an dieser Tanzart Interesse haben, so erkundigt Euch bei Siliva und Daniel. Gleiches gilt auch für die Lokalitäten, diese können für private Anlässe auch genutzt werden. Detaillierte Infos findet Ihr auf:

 
http://www.linedance-event.ch/

 

Wir erlebten im Rodeo Saloon einen wirklich tollen Schluss des Höcktermins im Februar 2013. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass zum zweiten Teil des Tages noch drei weitere Personen dazu stiessen, so dass wir insgesamt 29 Personen für den Höck begeistern durften.

Ich möchte es nicht unterlassen und an dieser Stelle der Silvia und dem Daniel unseren herzlichsten Dank auszusprechen! Ich bin fast sicher, das eine oder andere Mitglied wird bei Gelegenheit wieder bei Euch reinschauen … ob zur Verpflegung oder sogar für einen Kurs?

 

Rolf Lehmann

 

 

Keine Kommentare mehr möglich.