Ausfahrt Emmentaler Höger, 5. Sept. 2021

Es ist Sonntagmorgen der 05.09.2021 um 07.45 Uhr bei schönstem Sonnenschein bei der Tamoil Tankstelle in Oppligen. Die ersten Teilnehmer und Teilnehmerinnen der heutigen Ausfahrt sind schon eingetroffen. Nach und nach treffen weiter Teilnehmende ein. Es ist 08.00 Uhr, pünktlich nehmen wir die heute Ausfahrt in Angriff. Es nehmen acht Clubmitglieder und ein Gast an teil. Ein Clubmitglied hat sich krankheitshalber abgemeldet.

Die heutige Tour führt uns Richtung Oberdiesbach, Häutligen, Schlosswil, Worb, Utzigen, Luterbach nach Oberburg. Von Oberburg folgten wir der Hauptstrasse bis nach Hasle-Rüegsau. Von Hasle-Rüegsau führte uns die Fahrt Richtung Schwanden, Aspiegg, Aspi, Landiswil, in die Waldhäusern zum Kaffeehalt. Vom Rest. Waldhäusern hat man eine wunderbare Aussicht über Langnau und das Emmental bis zur Schrattenfluh.

Nach dem Kaffeehalt setzten wir die Fahrt Richtung Emmenmatt, Signau, Steinen, Röthenbach, Linden, Bleiken, Oberlangenegg nach Steffisburg fort. Ab Steffisburg ging ein kleines Kurveninferno Richtung Homberg und Teuffenthal los. Ab Teuffenthal folgten wir einer kleinen Strasse Richtung Eriz. Es ging rauf und runter es wollte nicht mehr aufhören. Aber es war wunderschön. Zum Glück hatten wir fast keinen Gegenverkehr. Ab Eriz führten uns das Kurvenlabyrinth auf den Schallenbergpass, wie immer sehr viele Motorradfahrer. Beim Restaurant Siehen machten wir eine kleine Rauch- und WC-Pause.

Ab Eggiwil wurde unsere Gruppe leider um eine Person kleiner, da Ariel Probleme mit seinem Motorrad hatte. Ursache Wackelkontakt im Zündschloss. Also nahmen wir den Blapbach nur noch zu acht in Angriff. Das Kurvenlabyrinth fing wieder von vorne an. Blapbach rauf, runter nach Trubschachen, Lüderenalp wieder hoch, runter nach Wasen, wieder rauf auf die Fritzenfluh, runter nach Eriswil, wieder rauf auf die Brestenegg zum wohlverdienten Mittagshalt. Wir durften ein wunderbares Essen geniessen. Die Bedienung war sehr freundlich und zuvorkommend, sehr empfehlenswert.

Weiter ging die Fahrt nach dem Essen, wieder runter nach Hüswil, wieder rauf nach Ufhusen, wieder runter nach Huttwil zum Benzintank füllen. Nach dem Tankstopp folgte eine kleine Verschnaufspause, bis das Kurvenlabyrinth wieder anfängt. Ab Dürrenroth fuhren wir Richtung Rohrbachgraben, Öschenbach, Mühleweg, Schmidigen, Wynigen, Kaltackerj – kleine Routenänderung – nach Burgdorf, Oberburg, Zimmerberg, Krauchthal nach Boll, wo die heutige Ausfahrt zu Ende ging nach 276.00 km und rund 4000 Höhenmeter und 6.5 Std. Fahrzeit.

Ich möchte mich bei allen bedanken die an der Tour teilgenommen haben.

Der Organisator Marcel Bigler

Keine Kommentare mehr möglich.